Mörsenbroich

Aus Wiki-Düsseldorf
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mörsenbroich

[ˌmøʁzənˈbʁoːx] (siehe Dehnungs-i) ist ein ist ein Stadtteil von Düsseldorf und liegt im Stadtbezirk 6, ca. vier Kilometer nordöstlich der Innenstadt. Mörsenbroich grenzt an die Stadtteile Rath, Unterrath, Derendorf, Grafenberg und Düsseltal. Der Stadtteil ist durch den Verkehrsknotenpunkt „Mörsenbroicher Ei“ überregional bekannt. Mörsenbroich hat 13.860 Einwohner (Stand 30. November 2007). Über den Stadtteil verteilt finden sich einige Kleingartenanlagen, eine der größeren der Stadt liegt zwischen dem Autobahnzubringer und der westlichen Stadtteilgrenze. Immer wieder stößt man in dem relativ ruhigen Viertel auf größere Grünanlagen. Mörsenbroich ist dafür bekannt, einen der größten und ältesten (seit 1979) Veedelszüge in der Düsseldorfer Karnevalssession zu haben. Im Südosten Mörsenbroichs liegt ein größeres Kasernengelände, welches zur Gartenstadt Reitzenstein umgestaltet werden soll. In der Umgebung finden sich grüne, beschauliche Wohngebiete, die bisweilen die Nähe zu den Luxusvierteln Düsseldorf-Zoo und Düsseldorf-Grafenberg erahnen lassen.